Couch, Fernseher und Chips nach einem langen und anstrengenden Tag – das hab ich mir aber auch verdient! Aber nicht zu oft. Denn im Übermaß schade ich mir damit eher. Körper und Geist brauchen Bewegung! Hier ein paar gute Gründe, die Dir die Frage beantworten „Wofür eigentlich Sport machen?“:

1. Fit sein: Jeder der keinen regelmäßigen Sport betreibt, weiß, wie man sich fühlt, wenn man einem Bus hinterher hechtet oder Einkäufe die Treppen hoch schleppt: Wie ein kleines ausgelaugtes Männchen auf Sauerstoffentzug. Wie schön ist es doch da, wenn man einen Fitnesslevel erreicht hat, bei dem einem genau diese Dinge nicht so schwer fallen.
2. Gesunder Körper: Wer regelmäßig Sport betreibt, ist weniger anfällig für Krankheiten. Herz, Verdauung, einfach fast alles werden trainiert und gesund gehalten.
3. Gesunder Geist: Auch den sogenannten Zivilisationskrankheiten wird vorgebeugt. Beim Sport kann man sich mal so richtig auspowern, vom Alltag abschalten und die Seele in Einklang halten. Spätestens nach einer erfolgreichen Trainingsstunde werden die Glückshormone frei gesetzt.
4. Soziale Kontakte: Viele Menschen betreiben Sport im Verein, Fitnessstudio oder in privaten Gruppen. So findet man schnell neue Freunde und hat regelmäßig Gesellschaft.
5. Disziplin: Eigenmotivation ist nicht immer so einfach, vor allem, wenn man weiß, dass zu Hause die Couch mit dem Fernseher bereit stehen. Aber durchhalten! Schärfe Deine Disziplin und Eigenmotivation, dies wird sich sicherlich auch in anderen Lebensbereichen ausbreiten.
6. Selbstbewusstsein: Nach einer Trainingsstunde oder vor allem wenn man einen sportlichen Meilenstein geschafft hat, fördert das das Selbstbewusstsein. Geschafft – Du darfst stolz auf Dich sein!

Aida von www.trendfit.de gibt uns ein paar Tipps, was man beim Sport achten sollte:“Beim Sport sollte man auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten. Fitnessgetränke gleichen den Nährstoffmangel wieder aus und eine Banane ist der Energielieferant Nummer eins. Fitnesssachen müssen zudem nicht neu gekauft werden. Für den Anfang reichen bereits vorhandene Sportsachen. Zur Belohnung nach dem ersten Monat kann man sich dann neue Sportkleidung zulegen. Und vielleicht fällt die dann bereits eine Größe kleiner aus.“

Und da wären wir auch schon bei 7. Schöneres Äußere: Für den einen positiver Nebeneffekt, für den anderen Hauptgrund – die Gewichtsreduktion und das Bodyshaping sind weitere Folgen bei regelmäßigem Sport.

Da Körper und Geist untrennbar miteinander verbunden sind, heißt es: Behalte eine positive Grundstimmung (halte Dich also von allem negativen fern) und passe Deine Ernährung an (statt Chips kann es ja auch mal Rohkost sein). 🙂

Solltest Du konkrete Ziele verfolgen, stelle am besten einen Trainingsplan auf, in dem auch Erholungspausen eingeplant sind. Am besten steckst Du Dir Zwischenziele fest. Die Sporteinheiten sollten regelmäßig eingeplant werden und fest am Wochenplan verankert sein. Empfehlenswerte Android Apps für die Umsetzung sind:

 

Die passende Musik dazu gibt es hier: 

 

Und für alle unter Euch, die in Düsseldorf wohnen oder leben, können gerne mal in meinem Tai Bo-Kurs vorbei kommen. Nähere Infos gibt es hier:

Viel Erfolg!
Eure Caro

PS: Auch Aida hat noch ein paar weitere Tipps auf Lager, die Ihr hier im kostenlosen E-Book abrufen könnt. http://www.trendfit.net/thema/fitness

 

 

 

Foto: Julien Christ – pixelio.de